...auf diesem großen Bauernhof: Ziegen und Schafe, Kaninchen, ein Esel und die Pferde Berta & Berthold, Hühner mit Schuhen (Perlhühner) und ein großer Garten mit unterschiedlichsten Kräutern. Die Kinder durften ihr eigenes Gebäck entwerfen wie z.B. eine Hefeschnecke, sich ein Freundschaftsarmband filzen und einen Schmetterling basteln.

Mit dem Kremser ging es dann in Richtung Jugendherberge, wo nun endlich die Zimmer bezogen wurden, was vor allem uns Erzieher ins schwitzen brachte. Danach durften die Kinder das regennasse Außengelände erkunden.

Beim Abendessen zeigten sich die guten Manieren unserer Vorschüler: automatisch griffen sie zu Messer und Gabel – für Pommes Frites und Würstchen! Nach dem Abendessen nutzten wir noch die Beach-Volleyball-Halle zum Ball-über-die-Schnur-Spiel. Jetzt lohnte sich auch das abendliche duschen und schließlich gingen die Kinder sauber und müde ins Bett.
Der nächste Tag begann dann wieder früh. Nach dem Frühstück gingen wir mit dem Jäger in den Wald. Dieser erklärte uns allerhand über den Wald, Tiere und den Naturschutz. Hier zeigte sich, wie aufmerksam die Kinder an den Waldtagen und -wochen mit Anke & Sylvi gewesen sind. Zwischendurch malten die Kinder in ihre Tagebücher ihre persönlichen Eindrücke unserer Erlebnisse.

Nach dem Mittagessen erhielten wir Zuwachs: Simon war bereits wieder so fit, dass er die restliche Zeit gemeinsam mit uns verbringen konnte.
Am Nachmittag führte uns der Zauberer zahlreiche seiner Kunststücke vor und anschließend grillten wir in gemütlicher Runde. Auf vielfachen Wunsch ging es danach noch einmal in die Beach-Volleyball-Halle und abends hieß es dann wieder duschen. Der Tag neigte sich dem Ende zu und die Kinder lagen bereits in ihren Betten, als es doch noch überraschenderweise in den dunklen Wald ging um den Süßigkeitenbaum zu finden. Es war schon dunkel und spät und ein mancher schlich sich furchtsam an die Hand eines Erziehers. Als wir die Suche bereits aufgegeben hatten, fanden wir den Baum auf dem Rückweg schließlich doch noch. Todmüde aber glücklich fielen alle in ihre Betten.
Am nächsten Tag hieß es schon vor dem Frühstück Koffer packen und die Betten abziehen. Nach einem ordentlichen Frühstück erklommen wir den Eselstieg hoch zur Burg Falkenstein. Völlig außer Puste, aber ohne Blessuren kamen wir oben an. Der Aufstieg hatte sich gelohnt, denn wir wurden bereits von Graf Otto erwartet, der gemeinsam mit uns den Schatz suchen wollte. Nach der Bergung schauten wir uns noch die Falkenshow an. In der Jugendherberge erwarteten uns bereits die ersten Eltern und wir fuhren müde und erschöpft gen Heimat.

3 Tage und 2 Nächte voller Spaß und Action gingen viel zu schnell vorüber. Vielen Dank an alle die diese Abschlussfahrt zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht haben.

Sina, Stephie und Daniel

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com