von Petra Prill, Leiterin des Kinder-K-A-STE-N e.V. 

Das vergangene Jahr brachte viele schöne Augenblicke und besondere Höhepunkte, an die wir uns gern erinnern.

Über das Jahr waren wir bemüht, den Alltag so zu gestalten, dass alle Kinder gern kommen, sich wohl fühlen und dabei spielerisch natürlich viel lernen. Alle Angebote immer unter einen Hut zu bekommen, erfordert zu den unterschiedlichsten Zeiten viel organisatorisches Geschick und Flexibilität sowie das Einstellen auf nicht vorhersehbare Situationen. Das fiel nicht immer leicht. Die Anzahl der Kinder im Obergeschoss ist nicht gerade gering. Dadurch war es nicht so einfach, trotzdem auf jedes einzelne Kind einzugehen und ein verlässlicher Partner zu sein. Aber das ist unsere Aufgabe, und dabei zu erkunden, wie ich weiterhelfen kann und was gerade für ein Lernprozess stattfinden könnte.

Anfang des Jahres hatten einige Eltern große Sorgen, dass unser offenes Konzept und deren Umsetzung nicht den Erfordernissen ihrer Kinder entspricht. Wir sind diesbezüglich nocht nicht am Ende und reflektieren in wöchentlichen Dienstberatungen unsere Arbeit. Aber dennoch können wir feststellen, dass die Kinder mit den offenen Räumen, der Vielfalt der Angebote und durch die Gestaltung gute Kompetenzen entwickeln, die grundsätzlich eine Basis für weitere Bausteine sein werden.

Besonders in der Portfolioarbeit sind wir vorangekommen, beobachten kontinuierlich ausgewählte Kinder, dokumentieren und werten im Team aus.

Auch bei den Außenanlagen ging es gut voran. Im Frühjahr konnte auf dem Spielgelände ein Trampolin aufgestellt werden. Der Schulgarten wurde zeitweise für Fußball- und Wiesenspiele genutzt. Die Naturbühne wurde eröffnet und im Herbst die Bewegungsbaustelle mit Kletterwand und -stange bestückt. Diese unterschiedlichsten Bewegungsformen, die Nutzung der Schulturnhalle und tägliche Spielangebote im Freien befähigten uns, im Mai das Zertifikat "Bewegungsfördernde Kita" vom Stadtsportbund in Empfang zu nehmen.

Seit dem Sommer wächst auch ein Gingkobäumchen im Garten.

Für den Innenbereich unterstützte uns die Firma Teutloff mit Ausstattungsgegenständen und Spielmaterial wie Baupodest und Kran im Bauraum, die Heizungsverkleidung im Krabbelnest, Maltafeln und vielen Lernpuppen.

Seit Juni dürfen wir uns Offizieller Schlaumäuse Kindergarten nennen. Wir bekamen über die Firma regiocom Computer gesponsort, die über das Haus der Wirtschaft und dem Familienministerium mit einem speziell für Vorschulkinder entwickelten Lernprogramm ausgestattet sind. Inzwischen sind unsere Kinder ziemlich fit im Umgang mit diesem Programm und haben sehr viel Spaß.

Aber es lief nicht alles glatt. Ziemlich große Probleme bereitete uns das Abwasser der Einrichtung, dass nicht abfließen wollte. Mit viel Geduld, unzähligen Gesprächen und den richtigen Leuten konnte dieses Problem im Sommer gelöst werden.

Parallel gab es immer wieder Arbeitseinsätze mit vielen fleißigen Helfern. Die Fertigstellung des Dachausbaus war für Jahresende 2008 geplant, verzögert sich jedoch um einige Wochen.

Zu den gelungenen Höhepunkten in diesem Jahr zählen sicherlich die Muttertagsfeiern im Klosterbergegarten, das Kindersportfest, die Abschlussfeier der Schulkinder und das Jahresfest im September. Aktionen mit Eltern gehören einfach zu einer Elterninitiative, wie die Radtour zum Bierer Berg, das Osterfeuer und -nicht zu vergessen- die in Eigenregie eingefädelte und durchgeführte Plätzchenbäckerei zum Jahresende.

Wir hoffen, in diesem Jahr kontinuierlich an unsere Ziele hinsichtlich der pädagogischen Arbeit und der Vereinstätigkeiten anzuknüpfen.

Das Wohl unserer Kinder sollte uns die oberste und wichtigste Aufgabe bleiben!

 

Wer ist online

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com