Entstehung

1992 wurde die Kinderbetreuung durch privates Engagement einer Familie initiiert. Die Elterninitiative "Kinder-K-A-STE-N" e.V. gründete sich ein Jahr später mit dem Angebot einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung und ist somit eine der ältesten von Eltern getragenen Kindereinrichtungen in Magdeburg. Der Verein entstand aus der Notwendigkeit heraus, berufstätigen Eltern die Vereinbarkeit von Beruf und Kindern zu ermöglichen und folglich eine bewusste Alternative zu den bestehenden (kommunalen) Kinderbetreuungseinrichtungen zu entwickeln. Der Begriff Kinder-K-A-STE-N steht hierbei für die Gründungsidee des Vereins und ist die Kurzform von
KinderAufnahmeSTElle in Not.

Da man mit den bestehenden Räumlichkeiten recht bald an Kapazitätsgrenzen stieß, zog der Verein mit seinem Angebot 1994 in eine größere Einrichtung in der Innsbrucker Straße. 1995 wurde neben der Rund-um-die-Uhr-Betreuung die erste Kindertagesstättengruppe mit 18 Kindern eröffnet. Dadurch konnten drei Erzieher aus ihrer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in ein festes Beschäftigungsverhältnis übernommen werden. Bereits ein Jahr später konnte eine zweite Gruppe eröffnet werden. Wieder wurden drei neue Mitarbeiter fest eingestellt. Im Jahr 2000 erhöhte sich die Gesamtkapazität der Kindertagesstätte von 36 auf 40 Plätze und 2004 um nochmals drei auf 43 Plätze. Nach der Eröffnung der dritten Gruppe im Jahr 2005 und der vierten Mitte 2006 bieten wir nunmehr 86 Kindern einen Betreuungs- und zwölf Mitarbeitern einen festen Arbeitsplatz.
Im Dezember 2006 konnte die vom Verein erstandene Liegenschaft in der Wiener Str. bezogen werden. Hier können jetzt ca. 86 Kinder in 5 Gruppen lernen, spielen und toben.




Gegenwart

Der Verein betreut in der Kindertagesstätte ( KITA ) Kinder von Geburt bis zum Schuleintritt. Die Kinder werden in 5 altersgemischten Gruppen mit einer Gruppenstärke von 14 bis 18 Kindern von derzeit 12 staatlich anerkannten Erzieherinnen betreut, wobei einer Mitarbeiterin die Leitung der Kindertagestätte obliegt. Kinder bis zu zwei Jahren werden zu Beginn in einer " Begrüßungsgruppe " aufgenommen.
Die Öffnungszeit der Kita ist von 5:30 - 21:00 Uhr, aber eine Vor- und Nachbetreuung ist natürlich im Haus möglich, auch an Wochenenden und Feiertagen.

In der Rund-um-die-Uhr-Betreuung ( RudU ) reicht die Altersspanne der hier betreuten Kinder im Gegensatz zur Kindertagesstätte von 0 bis 14 Jahre.
Zudem befinden sich oftmals Kinder auf Grund einer (vorübergehenden) Notsituation ihrer Eltern in unserer Einrichtung. Denn sollten die Eltern etwa aus gesundheitlichen, beruflichen oder anderen zwingenden Gründen (Entbindung, Kur, Auslandsaufenthalt, akute Erkrankung etc.) ausfallen und andere Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten - beispielsweise durch andere Verwandte der Familie oder Nachbarschaftshilfe - nicht gegeben sind, wird, um das Wohl des Kindes nicht zu gefährden, in unserer Einrichtung eine familiennahe und -ersetzende Betreuung und Versorgung sichergestellt.
Die Arbeit in der Rund-um-die-Uhr-Betreuung wird auch hier von staatlich anerkannten Erzieherinnen übernommen.




Ziele und Umsetzung

  • Wir arbeiten "situationsorientiert", wollen am zu erwerbenden Weltwissen der Kinder mitarbeiten und sie dadurch so gut wie möglich in das Leben begleiten

  • neben Bildung und Erziehung liegt uns Sozialkompetenz sehr am Herzen - deshalb :

  • Zusammenleben in gemischten Gruppen

  • Gemeinsam mit den Kindern werden Projekte zu unterschiedlichen Themen erarbeitet

  • und über einen längeren Zeitraum durchgeführt - dazu tägliche Lernangebote

  • hinzu kommen Ausflüge und Exkursionen, Puppentheater, monatliche Höhepunkte durch aktuelle Feste und natürlich täglicher Aufenthalt im Freien.

 


Zusatzangebote

  • Frühstück, Obst- und die Nachmittagsmahlzeit werden von uns selbst eingekauft und zubereitet - täglich abwechslungsreich und gesund

  • außerdem werden täglich verschiedene Getränke gereich, wie Tee. Wasser und Milch

  • zusätzlich steht den Kindern auf dem Spielplatz ein Trinkbrunnen zur Verfügung

  • einmal wöchentlich bieten wir zusätzliche frühkindliche Musikerziehung ab 3 Jahre

  • ebenfalls einmal in der Woche gibt es die Möglichkeit sich mit ENGLISCH intensiv vertraut zu machen - für Kinder ab 3 Jahre

  • außerdem besuchen wir einmal wöchentlich eine Kindersauna

  • für zukünftige Schulkinder organisieren wir eine Abschlussfahrt, meist in eine Jugendherberge

  • jährlich wird mit Kindern und Eltern ein großes Mottofest vorbereitet und natürlich durchgeführt.

 


Elternzusammenarbeit

  • Alle Erzieher versuchen ein sehr intensives Verhältnis zu den Eltern aufzubauen, wobei positives und negatives offen ausgetauscht wird

  • immer im Sinne der Kinder!

  • Die Eltern werden in viele pädagogische und organisatorische Situationen einbezogen

  • Helfen auch die Bedingungen für unsere Kinder so optimal wie möglich zu gestalten, beispielsweise durch Reinigungsarbeiten, Reparaturarbeiten, Renovierungsarbeiten usw.

  • Voraussetzung ist ein Elternteil als Mitglied im Verein

  • Wir sind für alle Hinweise und Ratschläge gegenüber den Eltern offen

  • Zweimal jährlich finden zu den Mitgliederversammlungen auch Gruppenelternabende statt

Nunmehr begeben wir uns zum dritten Mal in Folge auf den Weg unsere Einrichtung unter dem Aspekt „Gesunde KITA“ selbstbetrachtend zu analysieren. Wieder sind wir einen Schritt voran gekommen und rückblickend sind kleine und große Erfolge zu verzeichnen.

Die Kita „Kasten“ wird in Freier Trägerschaft und von der Elterninititative Kinder-K-A-STE-N e.V. getragen, dem ein fünköpfiger sehr engagierter Vorstand vorangeht. Im nächsten Jahr existiert der Verein 20 Jahre und hat sich als solcher stetig vergrößert.

Inzwischen betreut ein pädagogisches Team aus 14 MitarbeiterInnen und einer pädagogischen Fachkraft als Leitung 105 Kinder im Alter von 0 bis zum Schuleintritt. Das Besondere unserers Angebotes sind wie aus der Existenzgründung hervorgegangen die verlängerten Öffnungszeiten von 5.30 Uhr bis 21.00 Uhr einschließlich Samstag. Daraus ergibt sich unser besonderes Anliegen, Berufe und Familie durch das Angebot einer flexiblen Kinderbetreuung qualitativ gut zu vereinbaren. Familien werden sehr stark in die Betreuung und Organisation der Abläufe, sowie in die Rahmenbedingungen einbezogen. „Elterninitiative“ wollen wir auch im Haus leben.

Das pädagogische Team setzt sich aus Erzieherinnen, Sozialpädagogen und berufsbegleitenden Praktikantinnen zusammen. Hilfreich zur Seite stehen uns Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Jahr, Wirtschaftskräfte, Zusatzjobber und Hausmeister. Die Arbeitszeit der Pädagogen ist je nach zur Verfügung stehenden Betreuungsstunden ab 30 Std. aufwärts angepasst. Durch unsere außergewöhnliche Öffnungszeit haben wir nur einen geringen Anteil an Halbtagskindern. Der Einzugsbereich erstreckt sich über die gesamte Stadt und Randgebiete Magdeburgs. Durch die Nähe zur Uniklinik betreuen wir viele Kinder des dort beschäftigten Personals, zusätzlich zu anderen im Schichtdienst tätiger Eltern, Alleinerziehender und Zugezogener ohne Familien in unmittelbarer Nähe.

Unser Leitgedanke ist ein Familienunterstützendes und Berufsförderndes Angebot zu schaffen, welches mittels eines gesundheitsfördernden Ansatzes Kinder in ihrer gesamten Entwicklung fördern möchte. Dabei orientieren wir uns an einem Gesamtkonzept, dem Settingansatz, welcher sich auf alle körperlichen, psychischen und sozialen Resourcen erstreckt. Gesundheitsförderung hat uns über die letzten vergangengen Jahre ständig begleitet. Auf den Settingansatz gerichtete Gesundheitsförderung wendet sich an alle Betroffenen in der Einrichtung, an Kinder, Eltern, Erzieher und Träger, um Gesundheitspotentiale zu ermitteln und einen Prozess von Veränderungen anzuregen.

In diesem Jahr ist es uns gelungen im Nebengebäude weitere Betruungskapazitäten für Krippenkinder zu schaffen. Die 11 Kleinsten beginnen in einem sogenannten Nest ihre Zeit und wachsen später in der Villa vom Erdgeschoß ins Obergeschoss.

Als „Bewegungsfördernde Einrichtung“ haben wir auch den Anspruch, dem Folge zu leisten und Möglichkeiten der Verbesserung und Realisierung umzusetzen. Im Dachgeschoss wurde ein Bewegungsraum fertiggestellt, der den Kindern Möglichkeiten zum Toben, aber auch zum Klettern am Netz, Kletter- oder Sprossenwand bietet. Weitere Bewegungsmaterialien stehen dort bereit. Weiterhin haben wir die Möglichkeit die benachbarte Turnhalle zu bestimmten Zeiten in der Woche zu nutzen. Neuerdings gehen dort auch die 2 bis 3 -jährigen regelmäßig mit größter Freude sich austoben oder gezielten Bewegungsformen nach. Unser Kooperationspartner Sportverein „Roter Stern Sudenburg“ stellt uns einmal wöchentlich einen Fußballtrainer, um Kindern die Spaß an dieser Sportart haben, aber auch gezielt gefördert werden möchten, fachmännisch zu begleiten. Einmal jährlich zum Sommer findet dann abschließend ein Fußballturnier mit Eltern und Kindern auf dem Gelände des Sportvereins statt.

In den letzten 3 Jahren hat sich auch das Außengelande etwas verändert. Wir konnten eine Matschstrecke eröffnen, den naturnahen Spielplatzabschnitt erweitern und Balanciermöglichkeiten schaffen. Wichtig ist uns eine Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten mit sehr unterschiedlichen Bodenverhältnissen beizubehalten, um Sinneserfahrungen nicht nur in einem Parcours sondern auf dem gesamten Gelände zu vorzubehalten.

Leider ist es uns bisher noch nicht gelungen, eine eigene Sauna im Haus zu betreiben. Deshalb sind wir froh, die Sauna im benachbarten Fitnessstudio regelmäßig zu besuchen. Ein Vater betreibt dieses Studio und bietet nicht nur den Kindern das Saunieren, sondern Eltern und Mitarbeitern die Möglichkeit in seinem Studio sich aktiv zu betätigen.

Die gesunde Ernährung unserer Kinder liegt uns besonders am Herzen. Die Mittagsversorgung vom Bio-Anbieter „Naturata“ hht sich etabliert und ist in ihrer Ausgewogenheit, Vollwertigkeit und überwiegend vegetarisch für die gesunde Entwicklung unserer Kinder fördernd. Auch das Team steht dieser Art der Versorgung nicht mehr ganz so kritisch gegenüber. Gesunde Ganztagsverpflegung bedeutet für uns, auch die anderen Lebensmittel immer wieder kritisch zu betrachten und ggf. auszutauschen. Auch hier stehen uns kompetente Eltern mit Rat und Tat zur Seite.

Leider sind wir nicht mit allen vorgenommenen Aufgaben voran gekommen. Weiter überprüft und geändert werden sollten die Lärm- und Lichtverhältnisse. Es ist uns zwar gelungen, weitere Teppiche anzuschaffen, aber um die Lichtverhältnisse in einigen Räumen zu verändern, bedarf es doch größerer baulicher Maßnahme. Auch der viel umstrittene Stress- und Zeitmanagmentfaktor ist weiter kritisch zu betrachten und nach geeigneten Lösungen zu suchen.

Dafür sind wir auf dem Gebiet der Qualitätssicherung einen Schritt voran gekommen. Da wir der Qualitätsgemeinschaft des DPWV angehören, liegt uns ein Handbuch als Richtungsleifaden vor, der uns bei der täglichen Arbeit begleiten und behilflich sein wird. Zurzeit befinden wir uns in der Fortbildung zur Umsetzung des Bildungsprogrammes und setzen uns intensiv mit Qualitätsstandars in der täglichen Arbeit auseinander.

Ferner werden jährlich verschiedenste Vereinsaktivitäten mit Eltern, Kindern, Angehörigen und MitarbeiterInnen durchgeführt. Neben regelmäßig stattfinden Festen, wie dem Osterfeuer, Abschlußfeier, Muttertagsfeierlichkeiten, dem Sommerfest oder dem Herbstfest finden auch sportliche Events statt: Vereinsradtour, Drachenbootrennen, Magdeburg-Marathon oder andere Laufveranstaltungen. Das Spektrum ist sehr vielfältig, doch trotzdem gibt es immer wieder neue Umsetzungsideen und Visionen. Zum Beispiel das Wohngebiet im Umfeld oder Kinder mit Beeinträchtigungen in unser Vereeinsleben zu integrieren. Außerdem wieder mit dem „Rund um die Uhr“ -Betreuungsangebot vermehrt Angebot für Familien zu schaffen, die sie entlasten oder Hilfe zur Bewältigung von Problemen bieten.

Wir sind optimistisch, voller Ideen und hoffen mit und für unsere Kinder einen guten positiv beeinflussten gesundheitsfördernden Weg zu gehen!

 Qualitätsbericht (Dezember 2012)

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com